Archiv März 2019

Herbe Kritik an ARD und ZDF

19.03.2019 – 15:28 Uhr

Was hält Liedermacher Reinhard Mey (76) vom öffentlich-rechtlichen Rundfunk? Das machte er bei der Beantwortung eines Fragebogens der „Süddeutschen Zeitung“ (SZ)zum Thema mehr als deutlich …

Bei vielen Sendungen schalte er grundsätzlich gar nicht erst ein, gibt der 76-Jährige da zu Protokoll. „Auch beim Tatort lässt inzwischen das Interesse rasant nach“, so Reinhard Mey.

Was würde er denn für das Programm, wenn es ihm selbst überlassen wäre, zahlen?

Auch darauf hat der Liedermacher eine ganz klare Antwort: „Nix“!

Mey findet auch: „Die Tagesschau zu liefern ist eine Aufgabe der politischen Bildung, für die dieser Staat zuständig ist. Das hat kostenfrei zu sein.“ Für gute Filme oder Fernsehspiele wäre er allerdings bereit zu zahlen. So viel, wie er jetzt für Filme auf Abruf bezahle.

Quelle https://www.bild.de/unterhaltung/leute/leute/liedermacher-reinhard-mey-herbe-kritik-an-ard-und-zdf-60748788.bild.html?fbclid=IwAR3abP5_X8A2cupQwDs3WO7GnVhLRL9HqPwg4OVyAOhXWivmeUaTTAOPhMM

Billy Six aus Haft in Venezuela entlassen

Nach viermonatiger Haft ist der deutsche Journalist Billy Six unter Auflagen auf freien Fuß gesetzt worden. Er müsse sich alle 15 Tage bei den Behörden melden und dürfe in den Medien nicht über seinen Fall sprechen, teilten die venezolanische Nichtregierungsorganisation Espacio Público und die Pressegewerkschaft SNTP am Freitag mit.AnzeigeAnzeige

Der Journalist war Mitte November in Venezuela festgenommen worden. Er soll bei einer Rede von Staatschef Nicolás Maduro die Sicherheitsbegrenzung überschritten haben. Ihm werden Spionage und Rebellion zur Last gelegt. Darauf stehen in Venezuela bis zu 28 Jahre Haft.

Die Organisation Reporter ohne Grenzen hält die Vorwürfe für nicht belegt und forderte immer wieder die sofortige Freilassung von Six. Der Journalist hatte in der Vergangenheit unter anderem für die rechtskonservative Wochenzeitung „Junge Freiheit“ geschrieben.

Quelle https://www.tagesspiegel.de/politik/nach-vier-monaten-deutscher-reporter-billy-six-aus-haft-in-venezuela-entlassen/24110970.html

Wahlen – Wie demokratisch ist Deutschland, wie wirkungsvoll sind Wahlen?

Presseinformation von Jens Magnus, Initiator des Filmprojektes WAHLEN, vom 15.03.2019.

Immer mehr Menschen in Deutschland spüren, dass das bestehende politische System nicht die Interessen der Mehrheit vertritt. Sie wünschen sich Veränderung. Aber ihre Wünsche bekommen keine Mehrheit im Bundestag, trotz Wahlen. Es ist an der Zeit, über das geheiligte Ideal Wahlen und unsere derzeitige Regierungsform grundlegend neu nachzudenken. Wie demokratisch ist Deutschland? Wie wirkungsvoll sind Wahlen? Welche Alternativen gibt es? Und was bedarf es, um diese Alternativen umzusetzen.

Mit der Dokumentation WAHLEN – WAS WÄHLST DU UND WAS WÄHLST DU NICHT steht ab heute ein Filmprojekt auf der deutschen Crowdfunding Plattform STARTNEXT, dass sich kritisch mit dem derzeitigen Wahlsystem und der Regierungsform Deutschlands auseinandersetzt – insbesondere mit dessen Auswirkungen auf Gerechtigkeit und Gleichheit der Gesellschaft sowie auf die Bereitschaft der Bürger, sich aktiv an demokratischen Prozessen zu beteiligen.

Noch immer halten viele Menschen unser gegenwärtiges Wahlsystem und die Regierungsform Deutschlands für die bestmögliche aller Regierungsformen. Sie sind es nicht. Unsere Wahlen und politischen Entscheidungen sind weniger frei, als wir denken möchten.

Der Film umfasst Interviews mit anerkannten Journalisten, Wissenschaftlern, Autoren, Akademikern, Intellektuellen und Aktivisten. Sie tragen Gedanken, Fakten und Argumente zusammen, die die Mängel des bestehenden politischen Systems und die Grenzen der heutigen Mitbestimmung verdeutlichen. Sie laden aber auch ein, außerhalb der bestehenden Strukturen zu denken und neu zu gestalten, an was wir uns als Gesellschaft orientieren wollen. Der Film zeichnet ein klares Bild, wie demokratische Mechanismen anders aussehen können und zeigt, dass es umsetzbare Alternativen zum bestehenden politischen System gibt.

Der Film kann bis 16.04.2019 auf www.startnext.com/wahlen unterstützt werden. Die vordefinierte Mindestsumme, die bis zum Stichtag erreicht werden muss, damit das Projekt realisiert wird, beträgt 150.000 Euro. Falls die angestrebte Summe nicht erreicht wird, erhalten alle Unterstützer ihr Geld zurück. Wenn es gelingt das Projekt über die Crowd zu finanzieren, erhalten die Unterstützer eine Gegenleistungen. Das kann z. B. die Nennung des Namens im Filmabspann sein, ein exklusiver Einblick hinter die Kulissen des Films, eine DVD und ein Downloadlink zum Film, oder auch ein gemeinsames Essen mit den Initiator und Produzenten des Films.

WAHLEN – WAS WÄHLST DU UND WAS WÄHLST DU NICHT

Erfahre mehr über das Projekt und wie Du es unterstützen kannst auf www.startnext.com/wahlen

CROWDFUNDING KAMPAGNE bis 16.04.2019!

Über Jens Magnus: Jens Magnus ist der Initiator des Filmprojektes WAHLEN. Er arbeitet als Producer im Werbefoto- und Filmbereich. Seit Mitte 2018 widmet er einen großen Teil seiner Zeit der Dokumentation WAHLEN – WAS WÄHLST DU UND WAS WÄHLST DU NICHT

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/